Überspringen zu Hauptinhalt

Es gibt eine andere Welt

„Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. […]  Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme“ (Joh 18,36 f.).

„Darum, dieweil wir empfangen ein unbeweglich Reich, haben wir Gnade, durch welche wir sollen Gott dienen, ihm zu gefallen, mit Zucht und Furcht; denn unser Gott ist ein verzehrend Feuer“ (Hebr 12,28 f.).

Aus diesen Worten der Heiligen Schrift wird schon deutlich, dass es zwei Welten gibt. Die Rede ist zum einen von dieser Welt, deren Wesen vergehen wird, denn es steht geschrieben: „Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist […]; die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit“ (1 Joh 2,15,17). Zum anderen spricht die Bibel vom unerschütterlichen Reich Gottes, welches bereitet ist, dass es offenbar werde (1 Petr 1,3-5) und welches ewig bestehen wird.

Weiter

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes

„Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben“ (1 Joh 5,20).

Wenn ein Mensch zu Gott kommt und angefangen hat zu glauben, dann macht es überhaupt keinen Sinn, weiterhin in der Finsternis zu bleiben, in Angst, in Sorgen, außerhalb der Ruhe und ohne Freude. Denn das würde bedeuten, dass irgendetwas nicht stimmt! In Gott ist immer Licht, Leben und Freude, Friede und Ruhe!

Weiter
An den Anfang scrollen