Überspringen zu Hauptinhalt

Himmel und Erde werden vergehen

„Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen“ (Mt 24,35)!

Wann wird dies geschehen, dass der Himmel und die Erde vergehen? Vergehen, bedeutet: es kommt das Ende! Der Herr hat klar und eindeutig gesagt: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater“ (Mt 24,36; Mk 13,32)!

Doch der Herr hat seinen Jüngern und auch uns, die wir schon näher zum Ende dieser Welt sind, weiterhin ausgelegt, wie es vonstatten gehen wird: „Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin –, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.

Weiter

Zwei Wege

„Auf dem Wege der Gerechtigkeit ist Leben; aber böser Weg führt zum Tode“ ‭‬‬(Spr 12,28).‬‬‬‬‬‬
Was ist das Leben? „[…] Was ist euer Leben? Ein Rauch seid ihr, der eine kleine Zeit bleibt und dann verschwindet“ (Jak 4,14).‭‬‬

Wenn mein Leben nur ein Rauch ist, der für eine kleine Zeit da ist und dann verschwindet, so ist es nicht das Leben. Es ist lediglich ein kleiner Zeitabschnitt, der mir von Gott gegeben ist, damit ich das wahre Leben finden kann.

„Und er hat aus einem Menschen das ganze Menschengeschlecht gemacht, damit sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, und er hat festgesetzt, wie lange sie bestehen und in welchen Grenzen sie wohnen sollen, damit sie Gott suchen sollen, ob sie ihn wohl fühlen und finden könnten; und fürwahr, er ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir […]“ (Apg 17,26-28).

Weiter

Diese Welt verstehen

Was macht diese Welt aus? Was treibt die Menschen an? Wenn man das Sichtbare für einen Moment ausblendet – wie würde das geistliche, unsichtbare Leben dieser Welt aussehen?

Jeder, der daran interessiert ist, Gott kennen zu lernen, kommt um diese Frage nicht herum. Denn Gottes Welt hat nichts mit dem Leben dieser Welt gemeinsam, was die folgenden Worte sehr deutlich zeigen: „Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters“ (1 Joh 2,15).

Weiter
An den Anfang scrollen