Überspringen zu Hauptinhalt

Das zweite Erscheinen Jesu Christi

„[…] Denn das Wesen dieser Welt vergeht“, „[…] denn der Herr, der das Wort vollendet, wird bald handeln auf Erden“, „[…] wenn der Herr Jesus offenbart wird vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht in Feuerflammen. Dann wird Gott Vergeltung üben an denen, die ihn nicht kennen und die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus. Die werden Strafe erleiden, ewiges Verderben, vom Angesicht des Herrn her und von seiner herrlichen Macht“ (1 Kor 7,31; Röm 9,28; 2 Thess 1,7-9).

Und für die, die an das Evangelium geglaubt haben und der Wahrheit gegenüber gehorsam waren, ist bestimmt: „Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! […] Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben“ (Mt 25,34,46).

Weiter

In Christus wohnt die ganze Fülle der Gottheit

Der Sohn Gottes, das reine Wort Gottes, ist im Leib erschienen und hat den Teufel, den Geist der Lüge, besiegt. Er hat „den Tod zunichte gemacht und Leben und Unvergänglichkeit ans Licht gebracht […] durch das Evangelium“ (2 Tim 1,10). „Und da er vollendet war, ist er für alle, die ihm gehorsam sind, der Urheber der ewigen Seligkeit geworden, von Gott genannt ein Hohepriester nach der Ordnung Melchisedeks“ (Hebr 5,9 f.).

Weiter

Es gibt eine andere Welt

„Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. […]  Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme“ (Joh 18,36 f.).

„Darum, dieweil wir empfangen ein unbeweglich Reich, haben wir Gnade, durch welche wir sollen Gott dienen, ihm zu gefallen, mit Zucht und Furcht; denn unser Gott ist ein verzehrend Feuer“ (Hebr 12,28 f.).

Aus diesen Worten der Heiligen Schrift wird schon deutlich, dass es zwei Welten gibt. Die Rede ist zum einen von dieser Welt, deren Wesen vergehen wird, denn es steht geschrieben: „Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist […]; die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit“ (1 Joh 2,15,17). Zum anderen spricht die Bibel vom unerschütterlichen Reich Gottes, welches bereitet ist, dass es offenbar werde (1 Petr 1,3-5) und welches ewig bestehen wird.

Weiter

Christus hat den Sieg vollbracht

„Christus aber ist gekommen als ein Hoherpriester der zukünftigen Güter durch die größere und vollkommenere Stiftshütte, die nicht mit Händen gemacht ist, das ist: die nicht von dieser Schöpfung ist. Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben“ (Hebr 9,11 f.).

„Denn das Gesetz hat nur einen Schatten von den zukünftigen Gütern, nicht das Wesen der Güter selbst. Deshalb kann es die, die opfern, nicht für immer vollkommen machen, da man alle Jahre die gleichen Opfer bringen muss […]“ (Hebr 10,1-4).

Weiter

Das wahre Leben ist uns erschienen

Das Leben – was ist das? Die meisten denken sicherlich sofort an das, was sie tagtäglich beschäftigt: Partnerschaft, Kinder, Geld, Freunde, Urlaub, Erfolg usw. Doch ist das Leben wirklich nur eine Zusammensetzung verschiedener Faktoren, die das eigene physische Wohlergehen bestimmen? Denn früher oder später findet es sein Ende, nicht aber die Seele. Sie wurde von Gott mit der Eigenschaft erschaffen, ewig zu bestehen. Was erwartet also eine jegliche Seele nach dem physischen Tod? Und warum wird so viel Zeit in all das Vergängliche auf dieser Erde investiert, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was das Leben eigentlich ist? Das Leben, welches sich nicht nur um den Körper, sondern um die unvergängliche Seele dreht, in welcher sich Gerechtigkeit, Friede und Freude im heiligen Geist äußert (Röm 14,17).

Weiter
Christi Lehre über Das Himmelreich

Christi Lehre über das Himmelreich

„Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von untenher, ich bin von oben her; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. So habe ich euch gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden; denn so ihr nicht glaubt, daß ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden“ (Joh 8,23 f.).

„[…] Mein Reich ist nicht von dieser Welt. […] Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme. […]“ (Joh 18,36-38).

Durch sein Erscheinen in dieser Welt hat Christus ein sehr tiefes Geheimnis offenbart. Das Geheimnis darüber, dass es eine andere, eine geistliche Welt gibt.

Weiter
An den Anfang scrollen